Deutsche Bildung | coaching.training

Stressmanagement: „Sei stark“ – warum es stresst, niemals Schwäche zeigen zu dürfen

Tipp 7 aus unserer Serie: "Stressmanagement: Typische Fallen und wie man damit umgeht."

Ein Indianer kennt keinen Schmerz. Wer mit diesem Sprichwort aufgewachsen ist, der hat möglicherweise verinnerlicht, dass Schwäche zeigen irgendwie schlecht ist. Sich mit negativen Gefühlen zu zeigen gilt für diese Menschen als unprofessionell, das Credo lautet: Zähne zusammenbeißen. Wie bei allen inneren Antreibern hilft hier die simple Frage: Warum? Hängt mein Wert als Mensch wirklich davon ab, anderen Menschen permanent Stärke zu demonstrieren? Verlangen Arbeitsleben und Alltag wirklich, dass wir Maschinen statt Menschen sind? Wer von diesem inneren Antreiber stark beeinflusst ist, hat ein großes Stress-Risiko. Denn sich ständig zu verstellen, strengt auf Dauer zu sehr an – oder man übergeht wichtige Stopp-Signale von Körper und Seele. Die Erlaubnisbotschaft lautet: Sei offen und drück deine Wünsche aus.

0 Kommentare zu Stressmanagement: „Sei stark“ – warum es stresst, niemals Schwäche zeigen zu dürfen

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie haben Fragen zu uns oder einem Trainingsprogramm?

Wir informieren Sie gerne.

coaching@deutsche-bildung.de
+49 (0)69 - 920 39 45 145